Betriebskostenplan und Wirtschaftlichkeit


Kennzahlen zur WirtschaftlichkeitEin Betriebskostenplan
verdeutlicht, welche festen und welche variablen Kosten für  Ihren Betrieb von Bedeutung sind. Damit wird die Grundlage für die Berechnung der Rentabilität gelegt.

Fixkosten sind Kosten, die unabhängig vom Geschäftsaufkommen entstehen. Variable Kosten hingegen sinken oder steigen mit dem Umsatz. Zur Unterscheidung ist es hilfreich zu fragen, welche Kosten bei geöffnetem Lokal entstehen, auch ohne einen Euro Umsatz zu machen, und welche Kosten durch einen höheren Umsatz steigen.
Wir erarbeiten mit Ihnen den Betriebskostenplan für Ihr Unternehmen und helfen Ihnen beim Einrichten des Controlling-Konzeptes und der Controlling-Instrumente, damit Sie  im laufenden Betrieb Ihre  Kosten und Einnahmen unter Kontrolle haben. Nur mit einer konsequenten Planung des Finanzbedarfs und einem ständigen Überblick über die wirtschaftlichen Verhältnisse gewährleisten Sie eine gesicherte Zahlungsfähigkeit Ihres Unternehmens (Liquidität).Finanzplanung ist nicht nur zum Start in die Existenzgründung oder zur Vorlage bei Banken oder anderen Kapitalgebern wichtig. Finanzielle Steuerung und Kontrolle gehört zu den fortlaufenden Aufgaben und ist Bestandteil des Controllings. Sie dient dazu, Schieflagen rechtzeitig zu erkennen und ggf. Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

 

Die wichtigsten Kennzahlen zur Wirtschaftlichkeit des Unternehmens sollte jeder Gastronom regelmäßig überprüfen und generell im Kopf haben:

  • Personalkosten in Prozent vom Umsatz oder die Personalproduktivität je Umsatzstunde: Dieses Zahlen sollten Sie täglich ermitteln und am Monatsende einen Monatsvergleich machen.
  • Kosten des Wareneinsatzes: Diese Kosten sollten Sie mindestens auf monatlicher Basis ermitteln, bei Unstimmigkeiten auch wöchentlich.
  • Tagesumsätze, getrennt nach Speisen und Getränken
  • Energie- und Nebenkosten: Führen Sie  Monatsvergleiche durch und behalten Sie mit Kennzahlen den Überblick.